Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Biographie

Roman ChladaGeboren 1972 in Mödling. Erster Orgelunterricht bei Thomas Schmögner an der Franz Schmidt-Musikschule in Perchtoldsdorf. 1993-2001 als Mönch in der Kartause Pleterje, Slowenien, dort auch Kantor. Danach Studium der historischen Tasteninstrumente (Cembalo, Orgel, Clavichord) am Konservatorium Wien zunächst bei Thomas Schmögner, später bei Norbert Zeilberger. Abschluß im Januar 2010 mit Auszeichnung.

BA-Arbeit:
Die Begleitung
am Tasteninstrument
bei Carlo G.
Versuch einer ersten Bestimmung und praktischen Auswertung der neu aufgefundenen Handschrift

MA-Arbeit:
ORGANVM CVM OMNI TVNC MELODIA & GRAVITATE PVLSANDVM EST
Untersuchungen zum Gebrauch der Orgel in der Messe im nachtridentinischen Italien bis ca. 1650 unter besonderer Berücksichtigung der gewöhnlichen Liturgie

Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: mittelalterliche Aufführungspraxis bei Kees Boeke, Guillermo Perez und Claudia Caffagni, Orgelmusik der italienischen Renaissance bei Christopher Stembridge und Liuwe Tamminga, spanische Orgelmusik bei Jose Luis Uriol und Javier Artigas, frühbarocke Kammermusik bei Bruno Re und Mara Galassi.

Als Solist widmet er sich insbesondere der Interpretation von Clavier-Musik der Renaissance am Clavichord, als Continuo-Spieler gilt seine Aufmerksamkeit vor allem der Musik des 17. Jahrhunderts. Auftritte als Continuo-Spieler im In- und Ausland; als Solist etwa an der Orgel beim Eröffnungskonzert des 11. internationalen Orgel- und Kammermusik-Festival in Pelplin, Polen im Juni 2009, am Clavichord im Rahmen von Bernhard Trebuchs Langer Nacht der Alten Musik auf Ö1 im November 2008, bei Konzerten in Japan, Finnland und Dänemark. Dazu kommen Einladungen zum Unterricht bei Clavichord-Kursen in Japan und Finnland, zuletzt bei einem Kurs der Sibelius-Akademiein Kuopio, Finnland.

Seit 1. xi. 2013 Hauptorganist der Karlskirche, Wien.